¿Cómo actúa el CBN?

Wie wirkt CBN?

Cannabinol (CBN) zählt zu den seltensten Cannabinoiden, die den Schlaf verbessern, den Appetit anregen und Schmerzen sowie Entzündungen lindern können. Cannabinol (CBN) ist ein Cannabinoid, das in reifem Cannabis vorkommt und nur eine geringe psychotrope Wirkung aufweist. In letzter Zeit hat sich das Interesse von Cannabidiol (CBD) auf andere Cannabinoide wie Cannabigerol (CBG) und Cannabinol (CBN) verlagert.

Forschungsergebnisse zeigen, dass jedes Cannabinoid unterschiedliche potenzielle Verwendungszwecke und Vorteile hat, sowohl als isolierte Verbindung als auch in Kombination mit anderen Cannabinoiden, wo der sogenannte Entourage-Effekt zum Tragen kommt. CBN bildet dabei keine Ausnahme. Lassen Sie uns genauer betrachten, was es mit CBN auf sich hat und warum dieses Cannabinoid nicht vernachlässigt werden sollte.

Die Wirkung von CBN im Körper

Die Cannabispflanze enthält über 100 Cannabinoide, die über das Endocannabinoid-System (ECS) mit dem menschlichen Körper interagieren. Das ECS ist ein relativ neu entdecktes System, das aus einer Reihe von Rezeptoren besteht und das Gleichgewicht im Körper aufrechterhält. Jedes Cannabinoid interagiert auf unterschiedliche Weise mit dem Endocannabinoid-System, hauptsächlich über CB1- und CB2-Rezeptoren, die an das Gehirn, das Nervensystem und das Immunsystem binden. Jedes Cannabinoid bietet eine einzigartige Reihe potenzieller gesundheitlicher Vorteile. CBN hat eine ähnliche chemische Zusammensetzung wie THC. Obwohl der Bindungsprozess dieses Cannabinoids noch nicht bestätigt ist, wird vermutet, dass CBN hauptsächlich an den CB2-Rezeptor bindet, aber auch mit dem CB1-Rezeptor interagiert.

CBN wirkt als Agonist auf den TRPV2-Rezeptor, der in der Milz und in den Lymphozyten zu finden ist und eine wichtige Rolle im Immunsystem spielt. Im Vergleich zu CBD, das durch die Interaktion mit dem Endocannabinoid-System die Produktion von körpereigenen Endocannabinoiden erhöht, um die Homöostase zu fördern, scheint CBN eine größere Affinität sowohl für CB1- als auch für CB2-Rezeptoren zu haben.

Was ist CBN?

CBN ist eines der zehn wichtigsten Cannabinoide in Cannabis, neben THC und CBD. Es wird als ein Cannabinoid mit schwacher psychotroper Wirkung angesehen, die bis zu zehnmal geringer ist als die von THC. Cannabinoide sind die aktiven chemischen Verbindungen, die für die medizinische Wirkung von Cannabis verantwortlich sind. Obwohl die meisten Cannabinoide natürlicherweise in der Cannabispflanze vorkommen, trifft dies nicht vollständig auf CBN zu.

CBN ist ein Nebenprodukt von Tetrahydrocannabinol (THC), das entsteht, wenn THC durch Sauerstoff oder Hitze abgebaut wird. Die Konzentration von Cannabinol im Pflanzenmaterial liegt in der Regel bei 1 % oder weniger, während die gesamte Pflanze noch geringere Mengen enthält. Frisch geerntetes Cannabis enthält kaum Cannabinol.

Besteht eine Verbindung zwischen CBN und THC?

Cannabinol (CBN) ist das erste pflanzliche Cannabinoid, das von Wissenschaftlern isoliert werden konnte. Es wurde bereits 1896 aus einem Ölauszug von Cannabis isoliert. Vor der Entdeckung von THC glaubten Wissenschaftler, dass CBN für die berauschende Wirkung von Cannabis verantwortlich sei. Obwohl es einige psychotrope Wirkungen haben kann, hat es nicht die Fähigkeit, Sie zu betäuben. Einige Forscher sind der Ansicht, dass CBN keine psychotrope Wirkung hat, während andere der Meinung sind, dass es leichte psychotrope Effekte hat. Die Forschung zeigt, dass CBN etwas psychotroper als CBD ist (das keine psychotrope Wirkung hat) und bis zu zehnmal weniger psychotrop als THC.

Die Verbindung zwischen CBN und THC basiert auf den Ergebnissen einer Studie aus dem Jahr 1999, die zeigte, dass Cannabis im Laufe der Zeit an Wirkung verliert. Die Studie ergab, dass der THC-Gehalt der getesteten Cannabisprobe nach vier Jahren halbiert war. Die Forscher stellten fest, dass THC im Laufe der Oxidation zu CBN abgebaut wird und dass der größte Teil dieses Abbaus in den ersten Jahren der unsachgemäßen Lagerung stattfindet. Es wurde festgestellt, dass THC im Laufe der Zeit zu CBN abgebaut wird und dass älteres Cannabis einen höheren CBN-Gehalt aufweist.

Wie wird CBN in Cannabispflanzen produziert?

CBN wird auf ähnliche Weise wie die meisten wichtigen Cannabinoide aus Cannabigerolsäure (CBGA) hergestellt, die auch als Mutter aller Cannabinoide bezeichnet wird. Der Unterschied besteht darin, dass CBN nicht direkt aus CBGA gewonnen wird. CBGA ist das erste Cannabinoid, das von der Cannabispflanze produziert wird und durch natürliche Enzyme in Cannabigerol (CBG), Tetrahydrocannabinolsäure (THCA), Cannabidiolsäure (CBDA) oder Cannabichromensäure (CBCA) umgewandelt wird. Durch Hitzeeinwirkung (Decarboxylierung) werden diese Säureformen in THC, CBD und CBC umgewandelt. Durch die allmähliche Einwirkung von Luft und Licht wird THC zu CBN abgebaut, weshalb älteres Cannabis höhere Mengen an CBN enthält als frisch geerntetes Cannabis, bei dem CBN kaum nachweisbar ist.

CBN kann auch auf natürliche Weise entstehen. Durch längere Einwirkung von Luft oder UV-Strahlung der Sonne (Oxidation) verliert THCA Wasserstoffmoleküle und wird zu CBNA umgewandelt. Durch Decarboxylierung (thermische Einwirkung) von CBNA entsteht weiterhin CBN.

Wie wird CBN gewonnen?

Im Gegensatz zu THC und CBD, die direkt aus der Cannabispflanze extrahiert werden können, kann CBN nur durch die Nachbearbeitung nach der ersten Extraktion gewonnen werden. Die Hanfblüten werden zuerst einer Extraktion unterzogen, um ein reines Vollspektrumöl zu gewinnen, das reich an Phytocannabinoiden ist. Anschließend wird das extrahierte Material Hitze und Sauerstoff ausgesetzt, um ein konzentriertes CBN-Ölprodukt herzustellen. Die Nachbearbeitung, einschließlich Hitze und Zeit, die zur Isolierung dieser Verbindung und zur Herstellung eines hochwertigen Öls erforderlich sind, macht CBN-Produkte seltener und in den meisten Fällen teurer.

Wo findet man hochwertige CBN-Produkte?

Das Altern von Cannabisblüten ist nicht unbedingt der beste Weg, um CBN zu erhalten. Der CBN-Umwandlungsprozess erfordert eine präzise Kontrolle von Faktoren wie Wärme, Luft, Licht und Zeit, die am besten in einer kontrollierten Umgebung erfolgen kann. Ein Nachteil des Alterns von Cannabisblüten besteht darin, dass sie beim Verdampfen oder Rauchen einen unangenehmen Geschmack entwickeln können. Glücklicherweise gibt es Produkte wie CBN-Öl und CBN-haltige Gummibärchen, die reich an diesem Cannabinoid und einem Spektrum anderer Wirkstoffe sind und die gewünschte CBN-Dosis liefern können.

Wir freuen uns, dir hochwertige CBN-Produkte von geprüften Herstellern anzubieten.

Potenzieller Nutzen und Verwendung von CBN

Wissenschaftler haben die Wirkungen von CBN als eines der wichtigsten Cannabinoide in Cannabis untersucht, hauptsächlich in Kombination mit anderen Cannabinoiden. Obwohl weitere Untersuchungen erforderlich sind, gibt es einige potenzielle Vorteile von CBN:

Beruhigende Eigenschaften von CBN

Obwohl in einigen kleinen Studien berichtet wurde, dass CBN ein starkes Beruhigungsmittel ist und zur Behandlung von Schlaflosigkeit eingesetzt werden kann, zeigen aktuelle Erkenntnisse, dass CBN allein keine beruhigenden Eigenschaften hat. In einer Studie aus den 1970er Jahren wurde festgestellt, dass CBN in Kombination mit THCA eine potenziell beruhigende Wirkung haben kann. Dies kann auf den sogenannten Entourage-Effekt zurückzuführen sein, bei dem Cannabinoide und Terpene gemeinsam eine stärkere Wirkung erzeugen.

Die sedierende Wirkung, die CBN zugeschrieben wurde, wurde wahrscheinlich fälschlicherweise CBN zugeschrieben. Laut Dr. Ethan Russo, einem Neurologen und Forscher auf dem Gebiet der Psychopharmakologie, stammt die sedierende Wirkung von altem Cannabis höchstwahrscheinlich von den "alten" Terpenen. CBN hat sich also nicht als Beruhigungsmittel erwiesen.

Auswirkungen von CBN auf die Schmerzkontrolle

Forschungsergebnisse legen nahe, dass CBN die Freisetzung sensorischer Neuropeptide und die Entspannung der Gefäßspannung bewirkt und eine Wirkung auf primäre sensorische Nerven hat. CBN wird als potenzielles Schmerzmittel angesehen, da es Schmerzen durch die Freisetzung von Peptiden aus sensorischen Nerven lindert und dabei einen anderen neuronalen Mechanismus aktiviert als CBD und THC. CBN wird als schwacher Teilagonist des CB1-Rezeptors betrachtet, was bedeutet, dass es sich an den Rezeptor bindet, aber nicht die gleiche Wirkung wie ein vollständiger Agonist hat. CBN löst nachweislich nur 10 % der Aktivität von THC aus und bietet somit einen alternativen neuronalen Mechanismus zur Schmerzkontrolle.

CBN kann den Augeninnendruck senken In einer Tierstudie wurde festgestellt, dass die langfristige Verabreichung von Cannabinol (CBN) eine signifikante Senkung des Augeninnendrucks bewirkt, der eines der größten Risiken für Glaukom (Grüner Star) darstellt. Weitere Forschung ist in diesem Bereich erforderlich, da CBN bisher keine besseren Ergebnisse als Glaukom-Medikamente gezeigt hat.

Entzündungshemmende Wirkung von CBN

Die entzündungshemmende Wirkung von Cannabinoiden wurde in mehreren seriösen Studien untersucht und hat gezeigt, dass sie starke entzündungshemmende Eigenschaften aufweisen können. Cannabidiol (CBD) und Tetrahydrocannabinol (THC) wurden als die wichtigsten entzündungshemmenden Wirkstoffe identifiziert, aber Studien zeigen, dass Cannabinol auch zu einer Gruppe von Verbindungen gehört, die eine neue Klasse von therapeutischen Wirkstoffen zur Behandlung von Entzündungszuständen wie allergischem Asthma darstellen könnten. Eine Tierstudie untersuchte die entzündungshemmende Wirkung von Cannabinoiden, einschließlich CBN, bei Arthritis und kam zu dem Schluss, dass CBN ein wirksames entzündungshemmendes Mittel gegen Arthritis sein könnte.

Antibakterielle Eigenschaften von CBN

Umfangreiche Forschungen haben gezeigt, dass Cannabinoide starke antibakterielle Eigenschaften aufweisen, und CBN ist keine Ausnahme. Eine Studie aus dem Jahr 2008 untersuchte das Potenzial von Cannabinoiden zur Bekämpfung von Antibiotikaresistenz und zeigte, dass Cannabinol (CBN) eine starke Aktivität gegen verschiedene Stämme von methicillinresistentem goldenem Staphylococcus aureus (MRSA) aufweist, was darauf hindeutet, dass es eine nützliche Option zur Bekämpfung von Bakterien sein könnte.

CBN als Appetitanreger In einer Tierstudie aus dem Jahr 2012 wurde festgestellt, dass CBN ein wirksamer Appetitanreger sein kann und möglicherweise eine nicht-psychotrope Alternative zu THC-basierten Medikamenten darstellt. Cannabinol erhöht die Nahrungsaufnahme und die Fressdauer bei Ratten und könnte ein potenzieller Ersatz für THC sein, der den "Heißhunger" ohne narkotische Effekte anregt.

Antikonvulsive Wirkungen von CBN

Cannabinoide sind als Antikonvulsiva bekannt - CBD ist der Wirkstoff in einem zugelassenen Antiepileptikum. Studien zeigen, dass die kombinierte Einnahme von CBN, THC und CBD effektivere Ergebnisse erzielen kann als die isolierte Einnahme der einzelnen Substanzen.

CBN und neuroprotektive Wirkungen

Obwohl weitere Untersuchungen erforderlich sind, könnte CBN ein starkes Neuroprotektivum sein und die Nervenzellen schützen. In einer Studie wurde die Wirkung von CBN (als nicht-psychotrope Alternative zu THC) in einem Nagetiermodell für amyotrophe Lateralsklerose (ALS) untersucht. Die Forscher stellten fest, dass die CBN-Behandlung den Ausbruch der Krankheit um mehr als zwei Wochen verzögerte. Dies könnte darauf hindeuten, dass CBN zur Bekämpfung häufiger neurodegenerativer Erkrankungen beitragen könnte, für die es nur sehr begrenzte Behandlungsmöglichkeiten gibt.